Aktuell
16.03.17  |  

Implenia zeigt in Deutschland Flagge - wenn auch tief im Berg

Implenia hat die Tunnelbohrmaschinen für das Bauprorojekt Albvorlandtunnel offiziell entgegengenommen - eine wird von der Implenia-Margerite geschmückt.

Die Tunnelbohrmaschine. Foto: Twitter


Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH hat Ende Dezember 2015 den Bau des 8176 Meter langen Albvorlandtunnels auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm an das schweizerische Bau- und Baudienstleistungsunternehmen Implenia vergeben. Der Auftragswert beträgt rund 380 Millionen Euro. An dem Teilnahmewettbewerb zur europaweiten Ausschreibung hatten sich acht Bieter beteiligt.

Nun hat Implenia die Tunnelbohrmaschinen für dieses Bauprojekt entgegen genommen. Eine von ihnen wird von einem «Margrittli» geschmückt, also der Blume, die das Logo von Implenia ziert. Als Implenia sein Logo vor mehr als zehn Jahren präsentiert hatte, hatte manch einer in der Branche höhnisch gemeint, ein Bauunternehmen solle keine «Margrittli» im Logo führen. Heute hat sich das Logo etabliert. Jetzt wirbt die Blume auch in Deutschland für Implenia. 


Schweizer Bauwirtschaft 7/8 2017 vom 20. Juli 2017

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Building Award:  Warum nicht ein Grossprojekt prämiert wurde.

Technik: Wenn mit Robotern und 3D-Druckern gebaut wird.

Unternehmensführung: Aufgepasst auf die Änderung der Mehrwertsteuer.

Probenummer bestellen

Schweizerischer
Baumeisterverband

Weinbergstrasse 49
Postfach, 8042 Zürich
Tel. +41 (0)44 258 83 33
Fax +41 (0)44 261 03 24
verlag(at)baumeister.ch