Umweltschutz wird auf dem Bau grossgeschrieben

Interview mit Hanspeter Egli, Mitglied Zentralvorstand des Schweizerischen Baumeisterverbands (SBV).

Sie haben im Januar 2019 Ihre Tätigkeit beim SBV- Zentralvorstand begonnen. Wie war der Beginn?
Hanspeter Egli: Zuerst einmal habe ich mich über die Wahl in den Zentralvorstand sehr gefreut. Ich fühle mich im Gremium gut aufgenommen. Da hat es gute Leute, mit denen etwas bewegt werden kann. Ich bin direkt als Präsident der Schweizerischen Paritätischen Vollzugskommission Bauhauptgewerbe (SVK) und als Präsident des Parifonds Bau gestartet. Das war am Anfang sehr arbeitsintensiv, mittlerweile fühle ich mich auch dort wohl.

Mit dem Informationssystem Allianz Bau wird in Sachen Fairness auf dem Bau ein neues Kapitel geschrieben. Wie beurteilen Sie aufgrund Ihrer Erfahrung bei der SVK das System, das der SBV initiiert hat und das nun Fahrt aufnimmt?
Egli: Das Informationssystem Allianz Bau ISAB schliesst zusammen mit den GAV-Bescheinigungen eine Lücke im Vollzug der Gesamtarbeitsverträge. Es wird sich in Zukunft als Unternehmer lohnen, dabei zu sein. Aus Sicht der SVK wird der Vollzug durch die paritätischen Kommissionen vereinheitlicht und in Zukunft auch vereinfacht. Die Einführung der ISAB Card ist zurzeit für alle Beteiligten sehr anspruchsvoll. Es handelt sich aber um eine Investition in die Zukunft, die sich lohnen wird.

Wie sehen Sie die Arbeit der Gewerkschaften?
Egli: Die SVK und der Parifonds Bau werden paritätisch zusammen mit den Gewerkschaften geführt. Die Verhandlungen mit den Gewerkschaften sind nicht immer einfach, am Schluss aber doch konstruktiv. Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben einerseits gegenseitige Interessen, aber auch gemeinsame Werte. Als attraktiver Arbeitgeber ist mir die Sozialpartnerschaft und der LMV von grosser Bedeutung. Wir müssen gemeinsam flexibler und gerecht in die Zukunft gehen.

Sehen Sie die aktuelle Klimadiskussion auch als Chance für Bauunternehmer, weil zum Beispiel mehr saniert wird, um die Energiebilanz des Gebäudeparks zu verbessern?
Egli: Umweltschutz wird auf dem Bau gross geschrieben. Das energetische Sanieren von bestehenden Bausubstanzen setzt viel Erfahrung voraus und bietet viele Chancen für engagierte Bauunternehmer aus dem Bauhauptgewerbe.

 

Interview: Susanna Vanek, Schweizer Bauwirtschaft