Glasi-Quartier, Bülach: Die ersten Bagger fahren auf

Auf dem Areal der ehemaligen Glashütte Bülach ensteht ein neues Quartier. Kürzlich fand der Spatenstich statt.

Nach intensiver siebenjähriger Entwicklungs- und Planungszeit ist mit dem ersten Stich in die Erde der erste Schritt für den Bau des Glasi-Quartiers in Bülach getan. Thomas Lohmann, Präsident der Baugenossenschaft Glattal Zürich, wies in seiner Ansprache darauf hin, dass das Bauvorhaben erfolgversprechend ist: «Besser erschlossen kann ein Areal nicht sein. Wir sind überzeugt vom Standort Bülach Nord.»

Hohe Lebensqualität

Die Entwicklungspartner Baugenossenschaft Glattal Zürich, Logis Suisse AG und Steiner AG haben sich hohe Ziele gesetzt: Sie wollen auf dem Glasi-Areal ein Stück Stadt bauen, das lebt und vielfältige Begegnungen ermöglicht. Das neue Stadtquartier ist attraktiv sowohl für die künftige Bevölkerung als auch für die bereits ansässigen Bülacherinnen und Bülacher. «Ein spannendes Quartier ist entwickelt worden“, sagt Mark Eberli, Stadtpräsident von Bülach, «und es wird mit dem guten Mix von Wohnen und Gewerbe gut funktionieren.»

Bezug ab 2021

Im Glasi-Quartier entstehen preisgünstige Genossenschaftswohnungen sowie Eigentumswohnungen. Diese können von Singles, Paaren, Familien und Wohngemeinschaften bewohnt werden. Bereits vermietet sind die Gebäude für ein Hotel, ein Pflegezentrum mit Alterswohnungen sowie eine Kinderkrippe. Ein substantieller Anteil gewerblicher Räume bietet Platz für Läden, Handwerksbetriebe, Büros und Gastronomie. Bereits ab 2021 können die ersten Wohnungen, Gewerbe- und Dienstleistungsflächen bezogen werden. Nun liegt viel Arbeit vor den Projektbeteiligten, bis das neue Stadtquartier fertiggestellt ist.