Tag der Bauwirtschaft 2019: Politische Spannung garantiert

Am Tag der Bauwirtschaft am 28. Juni 2019 in Basel treffen die beiden schillernden Persönlichkeiten Markus Ritter und Peter Grünenfelder aufeinander. Politische «Spannung» ist garantiert.

«Den finanzpolitischen Anstand verloren!». «Das Denken verlernt!». Es kann auch mal ruppig werden, wenn der Präsident des Schweizer Bauernverbands Markus Ritter und der Direktor der liberalen Denkfabrik Avenir Suisse aneinandergeraten. «Es fliegen die Fetzen» schrieb 2017 die NZZ. Wenige Tage zuvor hatte der Nationalrat mit seinem sehr gut vertretenen Bauernstand das Agrarbudget aufgestockt. Das war zu viel für Peter Grünenfelder. Er warf den Landwirtschaftsvertretern «mangelnden finanzpolitischen Anstand» vor.

Fast zwei Drittel des durchschnittlichen bäuerlichen Einkommens kämen bald via Transferleistungen vom Steuerzahler, empörte er sich. Die Bauern sollten sich auf dem Markt behaupten, anstatt Subventionen zu jagen. Bauernpräsident Ritter konterte und verwies auf nötige Anpassungen aufgrund von WTO-Bestimmungen. Sein Gegenangriff gipfelte in der Aussage, Avenir Suisse habe «das Denken verlernt». Die Agrarreform ist mittlerweile eine vergangene Episode aus der 2019 zu Ende gehenden Legislatur. Die Wogen haben sich geglättet. Aber das Beispiel zeigt noch heute auf, wie politische Interessenvertretung gelebt werden kann – medialer Schlagabtausch inklusive.

Am Tag der Bauwirtschaft am 28. Juni 2019 in Basel treffen Markus Ritter und Peter Grünenfelder erneut aufeinander. Dieses Mal vor der versammelten Bauwirtschaft. Und die Baumeister haben allen Grund, die Abläufe und Kräfte der Realpolitik in Bern gut zu studieren. Alleine das Bauhauptgewerbe trägt mehr als 3 % zum Bruttoinlandprodukt BIP bei. Betrachtet man die ganze Bauwirtschaft, sind es rund 5 Prozent. Doch dies spiegelt sich heute noch nicht in der politischen Vertretung im Bundeshaus. Der Bau ist untervertreten.

Die Branche muss erkennen, dass sie mehr politischen Einfluss nehmen muss. Subventionen jagen, kann nicht der Ansatz der Bauwirtschaft sein. Aber die gesetzlichen Rahmenbedingungen haben zu direkten Einfluss auf die Bauwirtschaft, als dass diese sie links liegen lassen könnte. Politik ist für den Bau relevant. Und das ist auch der Tag der Bauwirtschaft am Juni 2019 in Basel.


Zu den Personen:

Markus Ritter, der Politiker
«Die Landwirtschaft und die Bauwirtschaft arbeiten auf Betriebsebene sehr gut zusammen. Das können wir auch im politischen Bereich. Hier oben in Bern verschafft sich derjenige Gehör, welcher die starken Argumente hat, welche ein gutes Netzwerk haben, welcher aber auch engagiert und mit Herzblut für die Sache einsteht. Wir haben da gemeinsam ein grosses Potential.» Markus Ritter, Präsident Schweizer Bauernverbandes, Nationalrat CVP

 

 

 

 

 

Peter Grünenfelder, der Wissenschaftler
Dr. Peter Grünenfelder ist Direktor des Think-Tanks Avenir Suisse. Er ist Lehrbeauftragter für Public Governance an der Universität St. Gallen und doziert regelmässig an Universitäten im In- und Ausland.