Zug: Historische Mauer muss ersetzt werden

Die Baudirektion des Kantons Zug frischt im Gebiet Stolzengraben zwischen Zug und Zug Oberwil eine historische Stützmauer, die 1828 erstellt wurde, sanft auf. Die Arbeiten beginnen am 20. März 2019.

Der 212 Meter lange bergseitige Abschnitt der Stützmauer entlang der Artherstrasse zwischen Fridbach–Stolzengraben stammt grösstenteils aus dem Jahre 1828. Er ist deshalb als wichtiger Teil im Inventar historischer Verkehrswege der Schweiz (IVS) aufgeführt. Bei einer durchgeführten Bauwerksüberprüfung wurden Schäden festgestellt, welche für einen langfristigen Erhalt der Stützmauer behoben werden müssen. Es sind dabei fehlende Decksteine zu ergänzen, lose oder verschobene Mauersteine neu zu setzen und Teilbereiche der Stützmauer müssen infolge Hangdruckschäden neu aufgebaut werden. Mit den durch das Tiefbauamt des Kantons Zug geplanten Instandsetzungsarbeiten erfolgt nun eine umfassende Gesamtsanierung der historischen Stützmauer. Die Bauarbeiten werden am 20. März 2019 in Angriff genommen. Gutes Wetter vorausgesetzt, sollten die Arbeiten an der fast 200 Jahre alten Stützmauer bis Anfang Mai 2019 abgeschlossen werden können.