Merz Gruppe baut auf Digitaltechnik

Seit diesem Jahr läuft bei der Bau- und Baustofffirma Merz Gruppe fast alles wie von selbst. Im Werk Gebenstorf profitieren Kunden von einer digitalen Auftragsabwicklung, die zusammen mit einer neuen Siloanlage den Materialbezug automatisiert. Ein Einblick in ein schweizweit einzigartiges System.

Aussteigen war gestern: Ab sofort müssen Abnehmer von Sand, Beton und Kies bei der Abholung in der Merz Gruppe ihren Transportwagen nicht einmal mehr verlassen. Ein Online-Kundenportal sowie eine moderne Siloanlage haben es dem Bau- und Baustoffspezialisten ermöglicht, den Verladevorgang in Gebenstorf komplett zu automatisieren. Inhaber Thomas Merz erklärt: «Wenn der Kunde zu uns kommt, scannt er einfach am Eingang des selbstständigen Bedienungsservices den persönlichen Badge. Das System erkennt den Auftrag und lenkt den Fahrer direkt an einen der beiden automatisierten Materialverladestationen oder zum Beladeort auf dem Areal. Wenn der LKW mit dem gewünschten Produkt beladen ist wird der Auftrag automatisch abgeschlossen und der digitale Lieferschein wird erstellt. Der Fahrer kann direkt die Fahrt zum Kunden auf die Baustelle antreten.»

Die Vorteile des Systems liegen auf der Hand. «Die Abholung ist schneller, effizienter und angenehmer. Wartezeiten verkürzen sich erheblich und Lieferscheine können nicht verloren gehen – alles ist online gespeichert.» Aber auch die Merz Gruppe profitiert von den Neuerungen. Ein Förderband führt nun direkt von der Produktion in die neue Siloanlage und lagert das Baumaterial automatisch ab. «Wir benötigen kaum noch interne Transporte und vermeiden somit CO2-Ausstoss, Treibstoffkosten und personellen Aufwand. Die Mitarbeitenden können diese Kräfte anderweitig nutzen.» Diese braucht der Bauspezialist auch: Nach der vier Millionen teuren Investition in die IT, Prozessteuerung, Fördertechnik und Bauten geht die Entwicklung weiter. Thomas Merz resümiert: «Ganz im Sinne der Merz Gruppe möchten wir dem Kunden weitere Optimierungen und Entwicklungsmöglichkeiten ihrer Prozesse bieten und noch effizienter werden. Der Kundennutzen des Kundenportals soll weiter ausgebaut werden und damit den Planungs- und Bestellungsprozess für Kunden erleichtern.»