Baumeisterverband Schwyz: Doris Kälin ist neue Präsidentin

Neue Führung für den Baumeisterverband Schwyz: Doris Kälin übernimmt das Präsidentenamt von Pietro Minelli. Damit ist sie die erste Frau schweizweit, die einem Baumeisterverband vorsteht.

Was das Bauvolumen angeht, blicken die Zentralschweizer Baumeisterverbände generell auf ein stabiles Jahr 2018 zurück. Schwierig sei die Situation allerdings im Wohnungsbau, steht doch heute jede vierzigste Wohnung leer, wie Pietro Minelli, Präsident des Baumeisterverbandes Schwyz (BVS), anlässlich der Generalversammlung im Restaurant Frohsinn in Küssnacht festhielt. Er geht davon aus, dass auch 2019 wieder mehr Mietwohnungen auf den Markt kommen, als dieser verkraften kann. Die allgemeinen Aussichten im Bauhauptgewerbe seien für die kommenden Monate aber wieder positiver, haben doch die Auftragseingänge und der Arbeitsvorrat leicht angezogen. In Sachen Landesmantelvertrag (LMV) ist nun Ruhe eingekehrt. Nach zähen Verhandlungsrunden übers ganze Jahr hinweg wurde das ausgehandelte Paket an der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom 19. Dezember in Olten gutgeheissen. Die wichtigsten Eckpunkte: 80 Franken mehr Lohn für 2019 und 2020, beim FAR arbeitnehmerseitig 0,5% höhere Beiträge ab April 2019 und 0,25% für 2020.

Frauenpower im Vorstand

Im Vorstand kam es an der GV gleich zu zwei Wechseln. Pietro Minelli, gleichzeitig Vorsitzender der ZBV-Präsidentenkonferenz, wurde nach 18 Jahren Vorstandsarbeit – zuletzt 11 Jahren als Präsident – verabschiedet. Zu seiner Nachfolgerin wählte die Versammlung Doris Kälin von der Sepp Kälin AG in Einsiedeln. Damit ist sie schweizweit die erste Frau überhaupt, die je einen Baumeisterverband präsidierte. Den Vorstand verlässt auch Roland Schnüriger (Schnüriger Bau GmbH, Sattel). An seine Stelle tritt Tamara Vanoli (C. Vanoli AG, Immensee), wodurch der Frauenanteil im Vorstand auf 50 Prozent anwächst. Zusammen mit den in ihren Ämtern bestätigten Albert Grab (Grab Baugeschäft AG, Brunnen) und Georges Schelbert jun. (Schelbert AG, Muotathal) werden sie künftig die Geschicke des BVS leiten.

Zwei Regierungsräte zu Gast

Zu den grossen Herausforderungen der Baubranche gehört weiterhin die Nachwuchsförderung. Die Zahl der neueintretenden Lernenden ist wie in der übrigen Schweiz seit einigen Jahren rückläufig. BVS-Geschäftsführer Kurt A. Zurfluh ersuchte die Versammelten, jede Gelegenheit wahrzunehmen, um bei den Jugendlichen Werbung für die attraktiven Lehrberufe und die guten Aufstiegsmöglichkeiten zu machen. Nach den Ausführungen von SBV-Zentralpräsident Gian-Luca Lardi zum Informationssystem Allianz Bau (ISAB), zum neuen Gesamtarbeitsvertrag und zur Mehrfachbesteuerung beim Radio- und Fernsehgesetz orientierte der Schwyzer Bildungsdirektor Michael Stähli die Versammelten zum Thema Denkmalschutz. Zum Schluss berichtete Baudirektor Othmar Reichmuth über die anstehenden Projekte im Hoch- und Tiefbau sowie über die zu erwartenden Herausforderungen.

Auf dem Foto sieht man den scheidenden Präsidenten Pietro Minelli, Tamara Vanoli, neues Vorstandsmitglied Baumeisterverband Schwyz, Doris Kälin, neue Präsidentin Baumeisterverband Schwyz und Gian-Luca Lardi, Zentralpräsident Schweizerischer Baumeisterverband.

Daniel Schwab