Wie Baumeister Risiken erkennen und Chancen nutzen

Jeweils Ende November wird der Campus Sursee als Austragungsort der Schweizer Bautagung zum Treffpunkt der Schweizer Baubranche. Die Veranstaltung, die vom Schweizerischen Baumeisterverband SBV zusammen mit der Universität St.Gallen, KMU-Institut und Campus Sursee veranstaltet wird, thematisiert aktuelle Themen und Herausforderungen von Bauunternehmen und vermittelt sowohl fachliches Wissen, als auch Erfahrungen aus der Praxis. Darüber hinaus bietet sie eine Plattform, um das Netzwerk innerhalb der Branche zu pflegen und zu erweitern. Dieses Jahr lautet das Thema «Risiken erkennen – Chancen nutzen!»

Bauunternehmer sehen sich mit vielen Herausforderungen konfrontiert, müssen immer wieder Risikoabwägungen vornehmen. Stillstand bedeutet für Unternehmer einen Rückschritt. Wie aber gelingt es ihnen, neue Prozesse und Technologien einzuführen, neue Geschäftsfelder zu entwickeln oder neue Partnerschaften einzugehen, ohne dass das Wagnis misslingt? Die Schweizer Bautagung, die am 29. November 2018 von 12 Uhr bis 17 Uhr im Campus Sursee stattfindet, steht dieses Jahr unter dem Motto «Risiken erkennen – Chancen nutzen!». Das genaue Programm finden Sie hier.

Der Pluspunkt der Schweizer Bautagung ist es, dass die Wissensvermittlung praxisorientiert erfolgt. Die Entscheider erhalten viele nützliche Inputs für ihren Berufsalltag. Eines der Themen ist die Digitalisierung. Zafer Bakir, Leiter Digitalisierung und IT, SBV, erläutert die digitale Transformation der Baumeister und zeigt Bauunternehmungen Wege in die Zukunft auf. Fabian Waltert, Immobilienökonom, beleuchtet die Marktrisiken.

Ein breiter Raum wird Referaten aus der Praxis gewährt. Einer der Referenten ist zum Beispiel Markus Bindschädler, CEO Vanoli AG. Der diplomierte Bauingenieur hat einen ungewöhnlichen Background, hat er doch neben der gewohnten Laufbahn auf dem Bau mit Stationen als Bauführer, Baustellenchef bis zum CEO, einen MAS in «Corporate Finance» vom Institute for Finance, Zürich. Derzeit befindet er sich an der Erarbeitung einer Masterthesis zum Thema Innovationsklima und Innovationsfähigkeit aus organisationspsychologischer Sicht in der Bauindustrie. Sein Ziel ist ein MAS in Wirtschaftspsychologie an der Hochschule für angewandte Psychologie. Beruflich hat er Erfahrungen im Untertagbau, Strassen- und Tiefbau bis zum Bahninfrastrukturbau. Gleichzeit ist er Experte am Institut für Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Muttenz. So weit, so gut, aber daneben ist der Ex-Handballer und heutiger Trainer Triathlet, leidenschaftlicher Skifahrer und Tennisspieler. Mit seiner MB-PRO-Athletenförderung coacht, unterstützt und begleitet er junge Nachwuchssportler an die Spitze. Häufig trifft man ihn in Begleitung – und zwar seiner beiden Golden Retriever. Er referiert über Risikoidentifikation und -Bewertung anhand ausgewählter Beispiele der Vanoli AG.

Das Keynote-Referat hält der Extrem-Bergsteiger Dani Arnold. Er wuchs im Urner Schächental auf und musste als Kind mit der Seilbahn in die Schule fahren. Die Berge faszinierten ihn daher seit immer. Einer breiten Öffentlichkeit wurde er erstmals im Jahr 2011 bekannt, als er an der Eiger Nordwand einen Geschwindigkeitsrekord aufstellte. Seither fiel er immer wieder durch Exploits auf, etwa der schnellsten Solo-Begehung der Matterhorn-Nordwand. Risiko ist also sein Beruf – die Überwindung von Risiken seine Lebensversicherung.

Die Schweizer Bautagung ist nach dem Tag der Bauwirtschaft der zweitwichtigste Anlass, den der SBV organisiert. Es gibt noch einige Tickets. Weitere Informationen finden Sie hier.

Auf dem Foto sieht man zwei Referenten der Bautagung 2017.