Sanfte Verdichtung im Tunnel

Die Bauunternehmung Hüppi AG hat beim Belagseinbau im Schaffhauser Galgenbucktunnel mit Bomag Oszillation verdichtet. Diese Technik wurde speziell für Einsätze in sensibler Umgebung entwickelt.

Der 1138 m lange Galgenbucktunnel unterquert die Gemeinde Neuhausen am Rheinfall in einem weiten Bogen. Er wird nach seiner Eröffnung Ende 2019 für die dringende Verkehrsentlastung im Bereich des Autobahnanschlusses Schaffhausen Süd sorgen. Der zweispurige Tunnel mit Gegenverkehr besteht aus zwei kurzen Tagbauabschnitten in den Portalbereichen und einer 1061 m langen bergmännischen Strecke mit einer Gebirgsüberlagerung von nur 20 bis 70 Metern.

Die Arbeiten für den Einbau der Fundations- und Belagsschichten, bestehend aus einer Asphaltfundationsschicht AC F22, einer Tragschicht AC EME C2, einer Binderschicht AC EME C1 und dem Deckbelag SDA 8 wurden an die Hüppi AG, Winterthur vergeben. Das Familienunternehmen mit rund 200 Mitarbeitern ist spezialisiert auf die Sanierung und den Neubau von Infrastrukturanlagen im Tief- und Strassenbau.

Im Sommer 2018 wurden die Fundationsschicht sowie die AC F22 eingebaut. Der Einbau der Trag-, Binder- und Deckschicht erfolgt im Frühjahr 2019. Zur Verdichtung dieser Beläge im Galgenbucktunnel setzt Hüppi AG verschiedene Bomag Asphalt Manager Walzen der Modelle BW 154 und BW 174 ein. „Als Vorgabe der Bauherrschaft darf nur statisch oder oszillierend verdichtet werden. Ein Werkleitungskanal unter der Fahrbahn hat diese Massnahme erfordert“, erklärt Viktor Maag, Werkhofleiter der Hüppi AG.

Flexibilität dank Asphalt Manager

Die sanfte Verdichtung mit Bomag Oszillation ist ideal für das Arbeiten auf Brücken sowie die Bearbeitung von Nähten und dünnen Schichten. Dank dieser Technologie kann auch gefahrlos in der Nähe von Gebäuden oder anderen sensiblen Bauwerken gearbeitet werden. Der grosse Vorteil der Bomag Asphalt Manager Walzen besteht darin, dass sie stufenlos die richtige Kraft in die richtige Richtung einleiten: so kraftvoll wie möglich, so sanft wie nötig.