«Mein Ziel ist die Teilnahme an den World Skills»

Vom 12. bis zum 16. September 2018 werden in Rahmen der Swiss Skills die Schweizermeister in 135 Berufen bestimmt. Mit dabei sind fünf Maurer. Der Gewinner kann die Schweiz an den Berufsweltmeisterschaften World Skills in Kazan vertreten. Um den Meistertitel bei den Maurern kämpft unter anderem Jérôme Hug aus Willisau.

Wer wird der Schweizermeister der Maurer? Fest steht: Das diesjährige Kandidatenfeld liegt nahe zusammen. Das Halbfinale der Swiss Skills gewann der Ostschweizer Adrian Eggenberger, die Hauptprobe in Moutier dagegen der Zentralschweizer Jérôme Hug. Der aus Willisau LU stammende Kandidat meint: «Ich werde alles geben, um zu gewinnen. Mein grosser Traum ist es, in Kazan an den World  Skills die Schweiz vertreten zu können.» Hug macht einiges dafür, damit der Traum sich erfüllt. Zum Beispiel trainiert er diese Woche in der Maurerlehrhalle im Campus Sursee. «Ich bin voll motiviert», bekräftigt er. Allerdings ist er aktuell dabei, seine RS zu absolvieren. «Das macht die Vorbereitung nicht einfacher, weil es mit einigem Aufwand verbunden ist, für die Trainings frei zu bekommen», erläutert er. Die Herausforderung bei den Swiss Skills, ein Mauerwerk in Form eines Kunstwerks zu gestalten, findet er spannend.

Sehr zufrieden ist Hug mit der Unterstützung durch seinen Arbeitgeber, der Aregger AG. «Arbeitsgeräte, die ich für mein Training brauchte, wurden mir vergütet. Auch sonst spüre ich, dass die Firma hinter mir steht.»

Nicht nur an den Swiss Skills setzt sich Hug Ziele, sondern auch in Sachen Karriere. «Beruflich möchte ich via die Ausbildungen zum Vorarbeiter und Polier dereinst Bauführer werden», meint er. Vor der Maurerlehre machte Hug eine Ausbildung im Gartenbau. «Als Maurer kann ich meine beruflichen Ziele aber besser umsetzen», sagt er. Die Lehre hat ihm sehr gefallen, sie sei abwechslungsreich. Besonders positiv in Erinnerung verblieben sind ihm die überbetrieblichen Kurse.

Wettkämpfe ist sich Hug übrigens von Rad-Strassenrennen her gewohnt. In der Kategorie U23 startete er letztes Jahr bei den Schweizermeisterschaften und erreichte den sehr guten 13. Rang. Trotzdem kann Hug nicht verhehlen, dass er angesichts der Swiss Skills ein wenig Nervosität verspürt. «Ich habe eben sehr viel in die Vorbereitung investiert», erläutert er.