Genua: War es ein Blitzeinschlag?

Der Wetterfachmann Jörg Kachelmann äussert zum Brückeneinsturz der Autobahnbrücke in Genua eine neue Theorie. Er schreibt: «Um 11.29 Uhr und 3 Sekunden gab es einen Blitzeinschlag, der auch vom Unsicherheitsbereich her in die Brücke eingeschlagen haben könnte.» Die Morandi-Autobahnbrücke soll um halb zwölf eingestürzt sein. Um diese Zeit regnete es sinnflutartig, es gibt Augenzeugen, die von einem Blitzschlag sprechen.

Unter den bisher bestätigten 22 Toten soll sich ein Kind befinden. Die italienischen Medien schreiben, es sehe so aus, als habe eine Bombe eingeschlagen. Unter den Trümmern befinden sich zahlreiche Verletzte, die Spitäler würden an ihre Kapazitätsgrenzen stossen.

Gemäss EDA sind unter den Toten keine Schweizer.