Genua: Sind Schwertransporte schuld am Unglück?

Die italienischen Behörden haben mittlerweile die Zahl der Opfer beim Einsturz der Brücke in Genua auf 22 erhöht. Der Corriere della Sera äussert einen Verdacht: Ist die gestiegene Zahl der Schwertransporte schuld am Brückeneinsturz?

Der Corriere della Sera rechnet es vor, wie die Konkurrenz aus Polen die italienische Transportbranche unter Druck gesetzt hat. Die Folge davon ist, dass die Zahl der Transporte mit hohem Gewicht zugenommen hat. «Um die Kosten in den Griff zu bekommen, wird die Gewichtszahl der Transporte erhöht», so der Corriere della Sera. So gebe es immer mehr Transporte von 100 Tonnen. Das Problem: Darauf seien die Autobahnbrücken, die in den 1960er-Jahren geplant und realisiert wurden, nicht ausgelegt. Die steigende Zahl der Schwertransporte habe die Brücken geschwächt.

Gemäss italienischen Medienberichten seien an der Brücke derzeit Unterhaltsarbeiten ausgeführt worden.