Erste begrünte Fassade für eine Schweizer Innenstadt

Es grünt so grün – wenn an der Zürcher Löwenstrasse gebaut wird. The Green Wall  in Zürich soll die erste begrünte Fassade eines Geschäftshauses in einer Schweizer Innenstadt werden. Während sogenannte Living Walls in modernen Metropolen klare architektonische Kontraste setzen, ist die Zahl er begrünten Fassenden hierzulande noch verschwindend klein.

In den Schweizer Innenstädten wird die Fassadentechnik, welche unter anderem ein computergesteuertes Bewässerungssystem zur Anwendung bringt, noch nicht eingesetzt. Das Projekt an der Löwenstrasse 56 – 58 in Zürich befindet sich kurz vor dem Start in die Bewilligungsphase. Die Entwicklung ist klar: Erst vor Kurzem hat der Zürcher Gemeinderat einen parlamentarischen Vorstoss an den Stadtrat überwiesen, der die Schaffung eines Kompetenzzentrums für Vertikalbegrünung fordert.

Mit The Green Wall plant der Immobilienspezialist Heredium die Installation der ersten lebenden Fassade in einer Schweizer Innenstadt. Die begrünte Fläche beträgt 180 Quadratmeter. Neben Vorzügen wie Lärmdämmung, Verhinderung von städtischen Hitzeinseln oder der Verringerung des Energieverbrauchs springt ein Vorteil der Fassadenbegrünung besonders ins Auge: Allein die an der Löwenstrasse geplante begrünte Fassade ist in der Lage, der Umgebungsluft im Jahr über 400 Kilogramm CO2 zu entziehen und im gleichen Zeitraum 300 Kilogramm Sauerstoff abzugeben. Das Geschäftshaus The Future befindet sich mitten in der Zürcher Innenstadt an bester Lage an der Löwenstrasse.

Heredium Immobilien ist ein internationales Immobilienunternehmen mit Schweizer Niederlassung. Heredium Immobilien AG betreut die Liegenschaften Löwenstrasse 56 und 58 im Auftrag der Helios, einer über 95 Jahre alten Gesellschaft, welche auf Immobilieninvestitionen in Innenstädten spezialisiert ist.