Das digitale Baugesuch ist bald Realität

Papierkram ade: In mehreren Schweizer Kantonen laufen Bestrebungen zur Digitalisierung der Baugesuche. So können ab Sommer 2018 in zehn Berner Gemeinden des Verwaltungskreises Emmental Baugesuche elektronisch eingereicht werden. Ende dieses Jahres wird die neue Dienstleistung für den ganzen Kanton Bern eingeführt. Auch im Kanton Zürich laufen in ausgewählten Gemeinden Pilotprojekte zum eBaugesuch. Seit Anfang 2016 werden in Neuenburg nur noch elektronisch eingereichte Baugesuche akzeptiert. Der Kanton Freiburg will sich an diese Lösung anhängen, die Einführung ist bereits vorgespurt.

Die Einführung des digitalen Baugesuchs reduzieren sich Aufwand und Kosten. Im Kanton Bern, etwa, werden rund 20 000 Baugesuche pro Jahr eingereicht. Damit verbunden sind etwa 350 000 Postsendungen mit rund 28 Millionen Seiten Papier. Mit der Einführung des elektronischen Baubewilligungsverfahren (eBau) werden die Prozesse in Zukunft schneller, wirtschaftlicher und ökologischer abgewickelt. Die Baugesuche, die gemäss Gesetz öffentlich sind, können auch einfacher von allen Interessierten eingesehen werden, ohne dass man auf der Gemeindeverwaltung vorbeigehen muss.