Imposante Sattelzugmaschine

Ein Ausnahmefahrzeug für Ausnahmetransporte: Der Mercedes-Benz Arocs 3351 LS 6×4 der Wipfli AG meistert Schwerstlasten und schwere Bedingungen problemlos.

Mit dem Zusammengehen der beiden Skigebiete Andermatt im Kanton Uri und Sedrun, Graubünden, entsteht das grösste Skigebiet der Zentralschweiz. Die neue «Ski-Arena» wird am Ende über 120 Pistenkilometer gross sein. Eine derartig mächtige Infrastruktur auf bis zu 2’500 Metern über Meer zu erschaffen, erfordert das perfekte Zusammenspiel verschiedenster Akteure. Einer von ihnen ist die Wipfli AG, eine gefragte Adresse für Spezialtransporte aller Art. Derzeit sind es vor allem die ganz schweren Transportlasten, mit denen der Urner Familienbetrieb beauftragt wird. «Wir bringen immer wieder Stollenbagger und andere, bis zu 35 Tonnen schwere Maschinen den Berg hinauf. Regelmässig sind wir auch im benachbarten Ausland unterwegs», erklärt Philipp Wipfli. Der gelernte Baumaschinen-Mechaniker vertritt die dritte Generation. Geschäftsführer und Inhaber ist sein Vater, Peter Wipfli-Herger.

Wie herausfordernd die zu befördernde Ware jeweils ist, verdeutlicht der Spezialtransport von Romanshorn im Kanton Thurgau nach Flüelen (Uri) – und von da aus über Göschenen nach Andermatt die Oberalppassstrasse hinauf zur Bergstation Nätschen. «Das vier Kilometer lange und 40 Tonnen schwere Drahtseil kommt als Förderseil der dortigen Gondelbahn zum Einsatz», erklärt Philipp Wipfli. «Mit Schwerstlasten sind wir geübt. Herausfordernder sind viel mehr die unzähligen Baustellen und das Verkehrsaufkommen. Engste Strassenverhältnisse und Wettereinflüsse tun das Übrige», führt er weiter aus.

Die Wipfli AG kann aber nicht nur auf erfahrene und langjährige Mitarbeiter zählen, sondern verfügt auch über den optimalen Fuhrpark. Beim Drahtseiltransport leistete der Mercedes-Benz Arocs 3351 LS 6×4 wertvolle Dienste. «Wir liefern Qualitätsarbeit und sind auf Qualitätsfahrzeuge angewiesen. Der Arocs ist für unsere Zwecke ideal. Er ist top-leistungsfähig und lässt sich selbst auf schwierigstem Terrain bestens manövrieren», erklärt Adrian Ziegler.

Der Lastwagenchauffeur weiter: «Wir inspizieren die Strecke vorab natürlich immer und sind in Kontakt mit den entsprechenden Behörden. Man weiss trotzdem nie genau, was am Tag X auf einen zukommt. Da ist Vertrauen in sein Können, aber auch in das Fahrzeug, ein wichtiger Punkt. Auf den Arocs ist Verlass. Selbst dann, wenn ich mit rund 70 Tonnen die geröllführende Oberalppassstrasse hinauf auf 2000 Meter über Meer fahre.»

Die imposante Sattelzugmaschine bringt dank ihrem Reihensechszylinder OM 471 mit Leistungsumfang von 375 kW, 510 PS und 2500 Nm viel Kraft auf die Strasse. Die serienmässig verbaute Schaltautomatik Mercedes PowerShift 3 in Kombination mit der High Performance Engine Brake garantiert einen sehr geringen Verschleiss bei maximalem Fahrkomfort.

Vor allem bei schwierigen Verhältnissen und herausforderndem Terrain besticht der Mercedes-Benz Arocs 3351 LS 6×4 mit einem ganz besonderen Highlight – der Turbo-Retarder-Kupplung (TRK). Adrian Ziegler dazu: «Sei es das angenehme Anfahren, die kaum spürbaren und vor allem verschleissfreien Schaltvorgänge oder das Handling, die TRK erleichtert meinen Alltag merklich.» Philipp Wipfli ergänzt: «Die Mercedes-Benz Automobil AG in Luzern steht uns immer mit Rat und Tat zur Seite und hat uns mit dem Arocs einen grossen Gefallen getan.