Thomas Iten ist der «höchste Schreiner»

Publikationsdatum: 27.06.16|

Thomas Iten heisst der neue Mann an der Spitze des Verbandes Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM. Er tritt in die Fussstapfen von Ruedi Lustenberger, der die Marke «Der Schreiner – Ihr Macher» und den Branchenverband während 11 Jahren prägte. Neu nimmt zudem der Luzerner Unternehmer Basil Gasser im VSSM-Zentralvorstand Einsatz.

Die ordentlichen Traktanden der DV schlugen in St. Gallen bei den 142 VSSM-Delegierten keine hohen Wellen. Die Schreiner-Abgeordneten verabschiedeten sowohl die positiv abschliessenden Jahresrechnungen 2015 als auch die Teilrevision der Verbandsstatuten. Weiter fand der Antrag für die Verlängerung der Allgemeinverbindlichkeit des Schreiner-Gesamtarbeitsvertrags um ein Jahr bis Ende 2017 breite Zustimmung.

Eine «gute Erfindung»

Der Höhepunkt der Delegiertenversammlung war durch den Rücktritt des Zentralpräsidenten und Alt-Nationalrats Ruedi Lustenberger vorbestimmt. Ihm war es vorbehalten, seine 11 präsidialen Jahre Revue passieren zu lassen und die gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen zu verdanken. Sein klares Bekenntnis zum Schluss: «Gäbe es den Schreinermeisterverband nicht, wir würden ihn hier und heute sofort erfinden – und zwar in der gleichen Form, wie er momentan da steht!»

Politprominenz zu Gast

Gewürdigt wurden die wertvolle Arbeit und die Erfolge von Ruedi Lustenberger nicht nur von seinem Vize-Präsidenten Thomas Iten, sondern auch von Nationalrats-Vizepräsident Jürg Stahl, der Botschafterin des Fürstentums Liechtenstein, Doris Frick, dem Präsidenten der Schreiner/Tischler Deutschland, Konrad Steininger sowie dem Präsidenten des Westschweizer Verbandes der Schreiner und Zimmerleute, Pascal Schwab.

Ein Macher in Person

Seinem vorgeschlagenen Nachfolger das Präsidentenamt zu übergeben geschehe mit einem guten Gefühl, denn dieser bringe beste Voraussetzungen mit, erklärte Ruedi Lustenberger. Dieser Ansicht waren auch die VSSM-Delegierten, wählten sie doch den 51-jährigen Thurgauer Thomas Iten mit einem Glanzresultat zum neuen Verbandspräsidenten.