Schweizer sorgen in Florenz für feste Strassen

Publikationsdatum: 02.08.16|

Die Bilder gingen durch die Presse: Der Einbruch eines Strassenstückes im Stadtzentrum von Florenz, der mehrere Autos buchstäblich in die Tiefe riss. Ursache hierfür war eine defekte Entwässerungsleitung. Fachleute in Florenz befürchten weitere Einbrüche auf Strassen und Plätzen, verursacht durch Lecks in den Leitungen der Altstadt.

Aufgrund der Nähe zu den vielen schützenswerten Bauten hat der Bürgermeister von Florenz umfassende Überwachungsmessungen angeordnet. Federführend für diese Aufgabe ist die Universität Florenz in Zusammenarbeit mit der «pizzi terra» – einem Unternehmen der Schweizer MEB Group – das sich auf geodätische und geotechnische Messungen und Auswertungen spezialisiert hat. Zum Einsatz kommt dabei der neuartige und von der Schweizer «terra vermessungen ag» entwickelte Messtrailer. Überwacht wird die Umgebung der «Ponte Vecchio», dem touristisch bedeutendsten und am meisten besuchten Ort in Florenz. Im System integriert sind Datenlogger mit Datenfunk, so lassen sich die Messwerte der installierten Sensoren in swissMon darstellen und die Umgebung in Echtzeit überwachen. Zusätzlich wird die Umgebung durch Kameras überwacht.

Über die «terra vermessungen ag»

Die «terra vermessungen ag» gehört zu den führenden Dienstleistern für Ingenieurvermessung, mobile Vermessung und Monitoring in der Schweiz. Gegründet 1993, erbringen wir auch für internationale Kunden einzigartige Vermessungs- und Monitoringleistungen. Für anspruchsvolle Projekte erarbeiten die «terra»-Fachspezialisten individuelle Konzepte und liefern Lösungen, die technisch und wirtschaftlich überzeugen. Ans