Neues Mitglied der Walo-Wasserbauflotte

Publikationsdatum: 26.04.17|

Gestern wurde das neue Schubschiff der Walo Bertschinger AG im Rahmen eines Festakts auf den Namen «Walo Boris» getauft.

Die Walo Bertschinger AG betreibt auf dem Rhein in Basel eine Wasserbauflotte. Mit diversen schwimmenden Geräten werden Bauarbeiten an, im und unter Wasser ausgeführt. Zu den Aufgaben gehören unter anderem Unterhalts- und Bauarbeiten in der Schifffahrtsrinne, entlang den Rheinufern und an Kraftwerksinfrastrukturen.

Um für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet zu sein, wurde am 25. April 2017 ein neues Schubschiff in Dienst gestellt und auf den Namen «Walo Boris» getauft. Dieses Schiff wird hauptsächlich auf dem Rheinabschnitt zwischen Kembs und Rheinfelden eingesetzt und ist auf das Schieben von Arbeitspontons und Schubleichtern ausgelegt, welche auf den jeweiligen Baustellen eingesetzt werden.

Das während der letzten 12 Monate an der Elbe gebaute Schubschiff «Walo Boris» hat eine Länge von 20.20 Metern, eine Breite von 4.85 Metern und eine Tiefgang von 1.10 Metern und ist nach einer achttägigen Reise in Basel eingetroffen. Die zwei Antriebsmotoren des Schiffs leisten zusammen 442 kW (600 PS). Das höhenverstellbare Steuerhaus garantiert dem Schiffsführer freie Sicht und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit von Schwimmern und anderen Rheinbenutzern.

Mit dieser erheblichen Investition zum 100-jährigen Jubiläum unterstreicht die Walo Bertschinger AG ihr Engagement im Wasserbau am Standort Basel. Das neue Schiff ist Teil der seit längerem andauernden Flottenerneuerung. Den firmeneigenen Wasserbauern, Tauchern und Nautikern steht nun ein Flaggschiff zur Verfügung, das dem neusten Stand der Technik entspricht und die Bedürfnisse der Auftraggeber in idealer Weise erfüllt.